Beauty

shutterstock_613700813

Erst was ganz wichtig ist, ist zu wissen wie unsere Haut strukturiert ist und wie es funktioniert.

Haut ist unser größte Organ, dass kann über 2 m2 Fläche einnehmen und mehr als 300 mio. Zellen enthalten.

 

DIE EPIDERMIS ist die Oberfläche der Haut. Sie schützt uns von Sonnenlicht, Schmutz und Bakterie, regelt die Körpertemperatur und verhindert Feuchtigkeitsverlust.

DIE DERMIS liegt direkt unter der epidermis, es enhält die zwei Stoff, die für eine jugendlich aussehende Haut wichtig sind Collagen und Elastin. Collagen hält die Haut sraff, während Wlastin die Elastizität bewahrt.

DIE SUBDERMIS ist das Fundament dieses Trios. Sie setzt sich aus Bindegewerbe, fettzellen und den Muskeln zusammen, die für die Kontrolle der Gesichstsbewegung verantwortlich sind.

Depositphotos_18951087_s-2015

HAUTERNEUERUNG

Eine der beeindruckenden Eigenschaften der Haut ist ihre Fähigkeit, sich ständig zu erneuern. Die oberste Schicht der Epidermis wird alle 2-4 Wochen erneuert, je nachdem wie alt Sie sind. Je älter Sie werden, desto langsamer wird dieser Prozess.

HAUTTYP

shutterstock_1028011084

Jede Haut ist anderes, doch es gibt drei weit verbreitete Kategorien

NORMALE BIS TROCKENE HAUT

Üblicherweise gespannt, zart und stumpf, mit feine Poren feinen Linien und Schuppenbildung.

MISCHHAUT BIS ÖLIGE HAUT

Charakterisiert durch öligen Glanz, große Poren und Unreinheiten, Mischhaut ist eine Mischung aus trockener und Öliger Haut.

EMPFINDLICHE HAUT

Die haut ist leicht gereizt und kann brennen und jucken oder gerötet und fleckig aussehen. Dies weist eher auf ein Hautproblem als einen Hauttyp hin und deshalb ist es unbedingt wichtig, eine geeignete Pflegelösung zu finden.

HAUTALTERUNG: SCHÜTZEN SIE SICH

Die Hautalterung wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, einschließlich Erbanlagen, Umgebung, hormonellen Veränderungen und metabolischen Prozessen. Bei Menschen sind die strukturellen und funktionalen Veränderungen, die durch das Altern verursacht werden, in der Haut stärker als in irgendeinem anderen Organ sichtbar.

 

shutterstock_603265565.jpg

 

DIE DREI HAUPTFAKTOREN, DIE ALTERSERSCHEINUNGEN VERURSACHEN, SIND:

  1. EXTRINSISHE FAKTOREN

Umgebungsfaktoren wie die Sonneneinwirkung (auch Fotoalterung genannt) und Verschmutzung.

ANZEICHEN VON EXTRINSISCHEM ALTERN:

  • Schäden an den Strukturen in der Dermis – Collagen und Elastin – bedeuten, dass sie schlechter organisiert sind und weniger Unterstützung bieten können
  • Haut zeigt tiefere Falten

2 INTRINSISCHE FAKTOREN

  • Epidermis kann sich an bestimmten Orten verdicken
  • Haut kann einen gelblichen Ton annehmen
  • Dunkle Flecken und Verfärbungen können erscheinen

Von genetischen/erblichen Faktoren bestimmt, wird auch als chronologisches Altern bezeichnet.

ZEICHEN DES INTRINSISCHEN ALTERNS:

  • Epidermis ist dünner
  • Epidermis kann transparenter erscheinen
  • Haut ist weniger elastisch
  • Normale Mimikfalten vertiefen sich
  • Weniger Talgdrüsen, so dass Haut sich trockener anfühlen kann

Falten sind tatsächlich Wunden: der sichtbare Beweis einer Hautschädigung. Diese Schädigung wird durch mehrere Faktoren herbeigeführt, von der Sonneneinwirkung bis zum Rückgang der Östrogenbildung.

Collagen und Elastin in der Dermis werden geschwächst.

skingaginig-diagram

20- bis 25-Jährige                      15 Jahre spatter                       30 Jahre später

Eine feine Linie                         Fältchenansatz                         Eine Falte

 

  1. LEBENSTIL

shutterstock_179909648.jpg

HÄUFIGE EFFEKTE DES LEBENSSTILS:

  • Von innen nach außen beschädigte Hautstruktur, was zu Fältchenbildung führt
  • Stumpfes Aussehen, Rötung und in schlimmen Fällen Rosazea
  • Kalter Wind, trockene Luft und niedrige Temperaturen trocknen die Haut aus und verursachen Alterserscheinungen
  • Erste Anzeichen von Schlafmangel sind schlaffe Haut, dunkle Ringe und/oder Schwellungen unter den Augen

Durch persönliche Entscheidungen gekennzeichnet, wie z. B. Rauchen, Ernährung, Sonnen- und Kälteeinwirkung, Bewegungsmangel und Schlaf.

Einige Faktoren der Hautalterung können wir nicht beeinflussen. Und es gibt Effekte, die nur schwer aufgehoben werden können. Aber es gibt viele Dinge, die wir dagegen tun können, und es ist wichtig, dass wie schnell und konsequent handeln. Warten Sie nicht, bis Fältchen auf Ihrer Haut sichtbar werden. Beginnen Sie jetzt, sich zu schützen!

WIR KÖNNEN UNSERE ERNÄHRUNG KONTROLLIEREN

Trinken Sie reichlich Wasser und essen Sie viele ballaststoffreiche Nahrungsmittel – gekochtes Gemüse, Rohkost, Obst und Vollkorn – und zwar täglich. Diese Nahrungsmittel halten die Verdauung in Schwung, die für die Haut und Gesundheit unerlässlich sind.

WIR KÖNNEN STRESS KONTROLLIEREN

Die starke chemische Spannung, die in unserem Körper durch Stress ausgelöst wird, ist ein wesentlicher Faktor der Hautalterung. Methoden zur Bewältigung von Stress sind unter anderem gesunde Ernährung, Sport und Spaß – Lachen setzt stresslösende Endorphine frei.

WIR KÖNNEN UNSEREN SCHLAF KONTROLLIEREN

Wie viel Schlaf wir benötigen, ist von Person zu Person unterschiedlich, aber sieben bis acht Stunden sind ein gutes Mittelmaß. Wenn Sie dauerhaft zu wenig Schlaf bekommen, leiden Ihre Haut und Ihr Wohlbefinden darunter.

WIR KÖNNEN GIFTSTOFFE KONTROLLIEREN

Zigarettenrauch und zu viel Alkohol entziehen der Haut Sauerstoff und wichtige Nährstoffe. Alkohol in Maßen und Verzicht auf das Rauchen sind zwei der wichtigsten Faktoren, um frühzeitiger Hautalterung vorzubeugen.

shutterstock_247657336

 

DAS WETTER KÖNNEN WIR NICHT KONTROLLIEREN, WOHL ABER DAS MASS AN SCHUTZ DAVOR:

  • Gebrauch von UVA/UVB-Sonnenfiltern
  • Gründliche Reinigung bei feuchtem Klima, um Bakterienbildung zu vermeiden
  • In trockenen Umgebungen reichlich Wasser trinken und die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen – dazu gehören auch Lippen und Hände, die keine Fettdrüsen besitzen.

HORMONE KÖNNEN WIR NICHT KONTROLLIEREN, ABER WIR KÖNNEN UNSERE GESUNDHEIT INSGESAMT OPTIMIEREN:

  • Gut essen und falls erforderlich Nahrungsergänzungsmittel einnehmen
  • Regelmäßig Sport treiben, Stress bewältigen und ausreichend schlafen
  • Alkohol- und Kaffeekonsum kontrollieren und auf Zigaretten verzichten